Im Winter sparen beim Heizen

Gerade jetzt im Winter könnt ihr leicht beim Heizen sparen, indem Ihr ein paar Tipps beherzigt.
Euer Geldbeutel wird es Euch danken, wenn im Frühling die Heizkostenabrechnung kommt!

Ihr denkt, ihr müsst frieren, um die Nebenkostenabrechnung zu senken? Ist zwar eine Möglichkeit, aber es geht auch anders? Hier nun also meine getesteten und für gut befundenen Möglichkeiten, um beim Heizen zu sparen:

  • Türen schließen
  • Programmierbare Thermostate einbauen
  • Schlafzimmer und Küche bei 15 Grad Celsius heizen
  • Wohnzimmer bei 20 Grad Celsius heizen
  • Temperatur Wohnzimmer nachts auf 17 Grad Celsius senken
  • Im Urlaub alle Heizungen bei etwa 12 Grad Celsius weiterlaufen lassen
  • Heizkörper nicht zustellen
  • Heizungen 2x im Jahr entlüften
  • 3x am Tag ca. 5-10 Minuten stoßlüften, ansonsten Fenster geschlossen halten
  • Fußboden durch Teppiche wärmen
  • Heizungsanlage 1x im Jahr warten lassen
  • Türen und Fenster abdichten
  • Rolllädenkästen dämmen

Bei mir hat das kosequente Anwenden der Spartipps zu einer recht großen Ersparnis bei der Heizkostenabrechnung geführt. Falls ihr Fragen zu einzelnen Punkten habt: Nur her damit! 🙂

Bücher kostenlos lesen

Heute zeige ich Dir, wie ihr günstiger oder sogar (fast) kostenlos Bücher lesen könnt…

Anstatt sich jedes Buch neu zu kaufen und einen Haufen Geld dafür auszugeben, könnt ihr auf einen Flohmarkt gehen und dort die Bücherkisten nach interessanten Schnäppchen durchwühlen. Es finden sich häufig Bücher für gerade mal 2 Euro, und die Verkäufer sind froh, daß sie ihre Bücher überhaupt losgeworden sind. Da ist viel Potential zum Handeln und Feilschen! Teilweise habe ich auf diese Weise 10 Bücher für nur 5,- Euro erhalten! 🙂

Es geht aber noch besser: Da ihr die meisten Bücher eh nur einmal lest, schaut doch einfach mal in einer Bücherei – gibt es in fast jeder (Klein-) stadt – ob es dort ein passendes Buch zum Ausleihen gibt. Das Ausleihen und Lesen der Bücher ist somit fast völlig kostenlos, man muss nur einen sehr geringen Jahresbeitrag zahlen und schon kann man alle Bücher undsogar die neusten Zeitschriften kostenlos lesen. Das lohnt sich richtig, wenn man bedenkt, daß man sonst für ein Buch locker 10-20 Euro zahlt, ist der Mitgliedsbeitrag für die Bücherei schon nach 1 Buch oder 2 Zeitschriften pro Jahr (!) wieder drin. Und ich lese deutlich mehr als 2 Zeitschriften im Jahr…

Wer viel liest, spart so eine Menge Geld – und Geld hat man schließlich nie genug… 😉

 

Bares durch Pfandflaschen

Hier  nun ein weiterer Tipp, um in Deutschland zu ein paar Euros zu kommen:

 

diesmal ist es kein Spartipp, sondern eher eine Möglichkeit, sich ein paar Euros dazuzuverdienen, ohne sich groß anstrengen zu müssen… 🙂

In Deutschland gibt es auf die meisten Flaschen einen „Pfand“. Das bedeutet, man bezahlt mehr Geld für etwas zu trinken, und erhält das zuviel gezahlte Geld dann wieder zurück, wenn man die leere Flasche wieder zurückbringt. Lustig, was? 🙂 Habe ich bisher auch nur in Deutschland gesehen…

Das tolle daran für uns ist: Viele Leute sind einfach zu faul, um die Pfandflasche wieder im Laden abzugeben und sich ihr Geld zurückzuholen. Gerade an Orten, wo die Leute gerne zusammensitzen und quatschen, liegen so meistens eine Menge Pfandflaschen herum. Da man die Pfandflaschen in jedem Supermarkt abgeben kann und Geld dafür bekommt, habe ich also einfach die Flaschen eingesammelt (große Tüte mitnehmen!) und im nächsten supermarkt abgegeben. Pro Flasche gibt es 8 bis 25 Cent. Bei der großen Anzahl an Flaschen, die zum Beispiel in der Nähe von Unis oder in Parks rumliegen, kommt da schon etwas zusammen…

 

Auf diese Weise habe ich mir schon einige schöne Abende finanziert – und das bei ziemlich kurzer „Arbeits“-Zeit 🙂

 

Sparmöglichkeiten in Deutschland

Willkommen auf meinem neuen Blog!

Hier will ich meinen Freunden zeigen, wie sie in Deutschland Geld sparen können.

Bei meinen letzten Besuchen in Deutschland habe ich einige Möglichkeiten entdeckt, mit denen wir Rabatte nutzen und somit Geld sparen können. Einige der Tipps werden Euch aus der Türkei bekannt vorkommen, andere Sparmöglichkeiten habe ich so bisher nur in Deutschland gesehen.

Für alle, die auch einmal ihre Verwandten in Deutschland besuchen wollen, werde ich hier die besten mir bekannten Tricks zusammenstellen, durch die ihr günstiger in Deutschland leben könnt!

Viel Spaß und bis bald 🙂